Gesundheit ist ein Juwel, und das einzige.

Schuppenflechte – So kann sie behandelt werden

Die Schuppenflechte lässt sich in der Regel leicht erkennen. Sie sieht aus wie trockene Haut, sorgt allerdings auch für Verfärbungen und kann nicht nur äußerlich ihren Lauf nehmen, sondern auch innerlich also organisch. Sie ist meistens eine erblich bedingte und chronisch entzündliche Erkrankung, die durch äußerliche aber auch innerliche Ursachen ausgelöst werden könnte.

Was genau ist Schuppenflechte?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der Schuppenflechte um eine chronisch entzündliche Erkrankung der Haut. Sie nimmt nicht nur äußerlich Schaden, sondern auch innerlich. Es können Nägel, Gelenke, Herz, Leber und Gefäße betroffen sein. Oftmals spielen die psychischen Komponenten eine wichtige Rolle. Denn wer sich unwohl fühlt, ist anfälliger für die Schuppenflechte sowie für viele weitere Krankheiten auch. Außerdem zählt diese Hauterkrankung zu den nicht ansteckenden Erkrankungen.

In Nordeuropa sind in etwa zweieinhalb bis dreieinhalb Prozent von der Schuppenflechte (auch Psoriasis genannt) betroffen. Mehr als 50 Prozent der Erkrankten haben bereits vor dem 40. Lebensjahr die Krankheit in ihrem Körper (Typ1-Psoriasis). Ein äußerst seltener Typ der Schuppenflechte (Typ2-Psoriasis) bricht erst zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr aus.
Auslöser können genetische Aspekte sein, Infektionen, Verletzungen, Stoffwechsel- und Hormonstörungen, Medikamente, Allergene, seelischer Stress, übermäßiger Alkoholkonsum und Zigarettenkonsum, Übergewicht und Einflüsse des Klimas.

Die Symptome äußern sich unter anderem in Form von silbrig weißen Schuppen auf der Haut, da sich diese nicht die nötigte Zeit nimmt um neue Haut zu produzieren. Diese können beinahe am ganzen Körper auftreten und meistens jucken diese Hautstellen auch. Sie sind allerdings mit dem bloßen Fingernagel abzuknibbeln und stellen in den meisten Fällen keine Gefahr dar. Es besteht nur Lebensgefahr, wenn die Krankheit die gesamte Haut befällt.

So wird die Schuppenflechte behandelt

Es gibt drei Arten der Behandlung, um die Schuppenflechte wieder los zu werden. Die Lokaltherapie, die systemische Therapie und die Behandlung mit Biologika.
Bei der Lokaltherapie handelt es sich um eine Form der Behandlung, welche bei jedem Schweregrad einer Schuppenflechte eingesetzt werden kann. Sie wird übrigens auch topische Therapie genannt. Bei leichten Formen schafft es diese Behandlung, die Schuppenflechte in den Griff zu bekommen. Mittelschwere und auch schwere Formen der Schuppenflechte können von dieser Therapie eventuell geheilt werden, allerdings dient die Lokaltherapie hier nur als eine Art ergänzende Option. Diese Therapie kann mit Hilfe einer Lichttherapie durch UV-Stahlen verstärkt werden. Die Licht- als auch Phototherapie wird auch gerne bei mittelschweren und schweren Schuppenflechten eingesetzt.

Patienten, die eine mittelschwere oder sogar schwere Ausprägung der Krankheit haben, benötigen eine intensivere Therapie, wie die Lokaltherapie. Hier kommt die systematische Therapie zum Einsatz. Die Medikamente werden entweder oral eingenommen (der Wirkstoff befindet sich in einer Tablette) oder sie werden mit Hilfe einer Spritze oder auch einer Infusion verabreicht. Diese Form der Therapie wird von einem Arzt verschrieben und es ist äußerst wichtig die Behandlung so durchzuführen, wie es mit dem Arzt besprochen worden ist. Regelmäßigkeit spielt hier auch eine wichtige Rolle. Zudem sollte es dringend vermieden werden, die Medikamente aus eigenem Antrieb abzusetzen, auch wenn scheinbar eine Besserung oder sogar Heilung in Sicht ist. Eine weitere Unterkategorie der systematischen Therapie ist die Behandlung mit Biologika.

Biologika gibt es erst seit einigen Jahren und ist ein Medikament, welches aus Molekülen oder Proteinen hergestellt wird. Ziel einer jeden Therapie ist es, die Symptome (besonders bei mittelschweren und schweren Verlaufsformen) mindestens 75% zu senken. Mit Biologika sind sogar bis zu 90% möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.